Donnerstag, 13. August 2015

{Booktalk} Westeros

Heute habe ich wieder eine kleine Buchbesprechung für euch. Es geht um den Bildband,der begleitend zu der Saga Das Lied von Eis und Feuer erschienen ist.





Das sagt der Klappentext:
Um eine fantastische Welt lebendig erscheinen zu lassen, benötigt sie eine Vergangenheit. Daher erschuf Bestsellerautor George R.R. Martin den fiktiven Kontinent Westeros, auf dem sein Meisterwerk Das Lied von Eis und Feuer / Game of Thrones spielt, in jahrelanger Detailarbeit. Dieser prachtvoll ausgestattete Bildband präsentiert erstmals die Geschichte von Westeros – beginnend in der Zeit, in der die ersten Menschen den Kontinent betraten, über die Ankunft von Aegon dem Eroberer und seinen Drachen bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Damit ist WESTEROS – Die Welt von Eis und Feuer der wahre Prolog der erfolgreichsten Fantasyserie unserer Zeit.

 Verlag: Penhaligon
Seiten: 336 Seiten
 
Meine Meinung:
Ich bin ein großer Fan der Eis und Feuer Saga. Sowohl von den Büchern, wie auch von der Serie. Ich liebe es in eine andere Welt abzutauchen, mit den Figuren mit zu leiden und zu freuen. Daher ist es natürlich umso interessanter, wenn man die Möglichkeit hat, sogar die Geschichte dieser fiktiven Welt kennenzulernen, quasi noch ein bisschen weiter in George R.R. Martins Phantasie einzutauchen. Dies ist ihm mit Westeros gelungen!

Das Buch kommt in einer großen, schweren Hardcoverausgabe daher und erinnert einen unweigerlich an den großen Schinken, den Eddard Stark für seine Nachforschungen rangezogen hat. Vielleicht ein kleiner Wink für den Verlag; eine Sonderausgabe in Leder gebunden wie die Bücher der Maester wäre DAS Weihnachtsgeschenk schlechthin für einen Fan. Toll hätte ich auch eine Karte von Westeros zum heraus nehmen und aufschlagen gefunden.
Das Buch ist von Maester Yandel verfasst worden, dessen Wunsch es war, Westeros Geschichte für das "einfache" lesende Volk aufzuschreiben.
Es ist wirklich sehr interessant über Ereignisse, Personen und auch Völker zu lesen, welche einem in den Büchern immer wieder begegnen. Hier erfährt man wer die Kinder des Waldes war, welche Häuser stammen von den ersten Menschen ab und welche von den Andalen. Was geschah mit Valyria? Wie einte Aegon Tagaryn die sieben Königslande und warum wird der letzte König der Tagaryn immer der verrückte König genannt? Auf diese Fragen finden sich die Antworten in diesem Nachschlagewerk und natürlich auch auf viele mehr. Interessant ist z.B. auch, dass das Haus Baratheon nicht immer adelig war; aber auch die Geschichte der anderen Häuser ist sehr interessant.
Was dieses Buch auch einzigartig macht, sind die wunderbar gemalten Bildern. Mal gehen diese über zwei Seiten, mal sind sie nur eine kleine Einfügung im Text, jedes mal sind sie aber eine Augenweide. Teilweise erinnert mich der Zeichenstil an den der Frühromantik, was ich besonders mag, da Caspar David Friedrich zu meinen Lieblingsmalern gehört.

Für Fans ist diese Ausgabe ein Muss, da man sich wundervoll in der Geschichte von Westeros verlieren kann. Bei dem Preis ist es auch ideal als Geschenk geeignet.

Mittwoch, 22. Juli 2015

{Farbspiele} selbstgefärbte Sockenwolle

Hey ihr Lieben,

im Urlaub habe ich mal wieder etwas in den Farbtöpfen gepanscht und 10 Knäuel Sockenwolle gefärbt. Ab und an färbe ich ja für unseren Laden und manchmal natürlich auch für mich selbst.

Ich mag es ja total Wolle zu färben, zumal man nie 100% weiß, wie die Farbe rauskommt. Ich schreibe mir auch nicht auf, wie ich welche Knäuel gefärbt habe, sondern färbe immer intuitiv. Manchmal ärgere ich mich darüber, vorallem wenn mir eine Farbe sehr gut gefällt.
Bei den 10 Knäuel sind ein paar dabei, die ich am Liebsten selbst behalten würde, aber die sind leider alle für den Laden.

Aber genug geredet, ihr kommen die Schönheiten.^^





Strickt ihr eigentlich lieber mit handgefärbter Wolle oder lieber mit der gefärbten Industriewolle?
Ich mag beide, obwohl ich auch viele Leute kenne, die bei Socken unbedingt 2 identische Socken haben möchten, also bei beiden Socken den gleichen Farbverlauf. Ich persönlich finde es ja schöner, wenn sie nicht gleich sind, man aber erkennt das sie zusammen gehören. Ist ja schließlich handmade. Oder was denkt ihr?

Mittwoch, 15. Juli 2015

{Booktalk} Leben und Kochen wie in Büllerbü

Hallo ihr Lieben

Als Kind habe ich die Bücher von Astrid Lindgren geliebt, und bin daher immer irgendwie gleich angefixt, wenn irgendetwas nur annähernd im Buchtitel erscheint. Genauso war es hier auch, ob es sich lohnt könnt ihr weiter unten erfahren. :)

Das sagt der Klappentext:
Nordische Ideen und Rezepte vom Lande
Schon seit der Kindheit steht Bullerbü für einen Sehnsuchtsort: behagliche Stuben, verwunschene Gärten, Beeren sammeln, Marmelade kochen, Socken stricken, Blumenkränze winden. Ein Ort, an dem man immer verweilen möchte, weil er nach Zimtschnecken und frischem Gras duftet und Geborgenheit schenkt; wo Tradition, Menschen und Natur im Einklang miteinander sind. Die beiden Autorinnen entführen uns in diese Welt und teilen ihre »skandinavischen Glücksgeheimnisse«. Ein wunderbares Buch voller kreativer Ideen – mit Rezepten für Körper und Seele, um sich ein Stück Bullerbü nach Hause zu holen.




Meine Meinung:
Das Buch ist in die vier Jahreszeiten unterteilt und zu jeder Jahreszeit gibt es leckere Rezepte, Bastelideen und Einblicke in die nordische Kultur. DerNamenstitel lässt einen darauf schließen, das es ausschließlich um Schweden geht, aber es dreht sich eigentlich um ganz Skandinavien.
Ich fand es spannend einen Einblick in die Kultur zu bekommen. Interessant fand ich dabei, das in Dänemark z.B. die Kindergärten komplett Zuckerfrei sind. Manche Bastel- oder Dekoideen fand ich dagegen nicht ganz so spannend oder gar typisch skandinavisch.
Die Rezepte fanden wir fast alle interessant, leider waren es auch nicht so viele. Wir haben schon welche nachgekocht und ein Rezept stelle ich euch demnächst vor.

Im ganze denke ich, dass das Buch eine schöne Geschenkidee für Skandinavienfans ist oder solche die es werden wollen. Leute die ein Rezeptbuch ala Astrid Lindgren erwarten, den muss ich enttäuschen. (Da kann ich das Buch Zu Tisch bei Astrid Lindgren wärmstens empfehlen)

Das Buch erhält 3 von 5 Sterne von mir

Seiten: 184
Preis: 14,99
Verlag: kailash