Mittwoch, 22. Juli 2015

{Farbspiele} selbstgefärbte Sockenwolle

Hey ihr Lieben,

im Urlaub habe ich mal wieder etwas in den Farbtöpfen gepanscht und 10 Knäuel Sockenwolle gefärbt. Ab und an färbe ich ja für unseren Laden und manchmal natürlich auch für mich selbst.

Ich mag es ja total Wolle zu färben, zumal man nie 100% weiß, wie die Farbe rauskommt. Ich schreibe mir auch nicht auf, wie ich welche Knäuel gefärbt habe, sondern färbe immer intuitiv. Manchmal ärgere ich mich darüber, vorallem wenn mir eine Farbe sehr gut gefällt.
Bei den 10 Knäuel sind ein paar dabei, die ich am Liebsten selbst behalten würde, aber die sind leider alle für den Laden.

Aber genug geredet, ihr kommen die Schönheiten.^^





Strickt ihr eigentlich lieber mit handgefärbter Wolle oder lieber mit der gefärbten Industriewolle?
Ich mag beide, obwohl ich auch viele Leute kenne, die bei Socken unbedingt 2 identische Socken haben möchten, also bei beiden Socken den gleichen Farbverlauf. Ich persönlich finde es ja schöner, wenn sie nicht gleich sind, man aber erkennt das sie zusammen gehören. Ist ja schließlich handmade. Oder was denkt ihr?

Mittwoch, 15. Juli 2015

{Booktalk} Leben und Kochen wie in Büllerbü

Hallo ihr Lieben

Als Kind habe ich die Bücher von Astrid Lindgren geliebt, und bin daher immer irgendwie gleich angefixt, wenn irgendetwas nur annähernd im Buchtitel erscheint. Genauso war es hier auch, ob es sich lohnt könnt ihr weiter unten erfahren. :)

Das sagt der Klappentext:
Nordische Ideen und Rezepte vom Lande
Schon seit der Kindheit steht Bullerbü für einen Sehnsuchtsort: behagliche Stuben, verwunschene Gärten, Beeren sammeln, Marmelade kochen, Socken stricken, Blumenkränze winden. Ein Ort, an dem man immer verweilen möchte, weil er nach Zimtschnecken und frischem Gras duftet und Geborgenheit schenkt; wo Tradition, Menschen und Natur im Einklang miteinander sind. Die beiden Autorinnen entführen uns in diese Welt und teilen ihre »skandinavischen Glücksgeheimnisse«. Ein wunderbares Buch voller kreativer Ideen – mit Rezepten für Körper und Seele, um sich ein Stück Bullerbü nach Hause zu holen.




Meine Meinung:
Das Buch ist in die vier Jahreszeiten unterteilt und zu jeder Jahreszeit gibt es leckere Rezepte, Bastelideen und Einblicke in die nordische Kultur. DerNamenstitel lässt einen darauf schließen, das es ausschließlich um Schweden geht, aber es dreht sich eigentlich um ganz Skandinavien.
Ich fand es spannend einen Einblick in die Kultur zu bekommen. Interessant fand ich dabei, das in Dänemark z.B. die Kindergärten komplett Zuckerfrei sind. Manche Bastel- oder Dekoideen fand ich dagegen nicht ganz so spannend oder gar typisch skandinavisch.
Die Rezepte fanden wir fast alle interessant, leider waren es auch nicht so viele. Wir haben schon welche nachgekocht und ein Rezept stelle ich euch demnächst vor.

Im ganze denke ich, dass das Buch eine schöne Geschenkidee für Skandinavienfans ist oder solche die es werden wollen. Leute die ein Rezeptbuch ala Astrid Lindgren erwarten, den muss ich enttäuschen. (Da kann ich das Buch Zu Tisch bei Astrid Lindgren wärmstens empfehlen)

Das Buch erhält 3 von 5 Sterne von mir

Seiten: 184
Preis: 14,99
Verlag: kailash

Samstag, 11. Juli 2015

{Rezept} Kühler Sommertee

Tja eigentlich wollte ich euch heute super duper Bilder von meinem neuen Getränkespender zeigen, natürlich mit Inhalt. Was soll ich sagen? Unter 30 verwackelten und unscharfen Bildern,waren wirklich ein paar die man verwenden kann, zumindest halbwegs.

Aber von vorne. Ich wollte euch unbedingt für das warme Wochenende noch ein leckeres schmakofatz Rezept für ein kühles Teerezept präsentieren. Man kann das natürlich trinken, wenn es kalt draußen ist, aber besser schmeckt es an heißen Tagen.
Also habe ich für euch den Trank angerührt und unbekümmert in den Getränkespender gefüllt. Kamera geschnappt und erstmal ein Probefoto geschossen um zu sehen wie das Licht fällt. Und da sah ich es auf dem Bild, ein seichter roter flüssiger Ring um den Getränkespender. Mich befiel schon leichte Panik ob das Glas gesprungen sei, aber zu meinem Glück saß die Dichtung "nur" nicht richtig. Nur was sollte ich machen? Unablässig strömte in einem kleinen Rinnsal der Tee aus dem Ding und wurde immer weniger und ein umfüllen war auch nicht so einfach möglich. Also habe ich mir die Kamera geschnappt und geknipst was ging, ohne viel ChiChi und so. Ich hoffe die Bilder gefallen euch trotzdem, wenn ihr genau hinschaut, könnt ihr sogar das Rinnsal entdecken.

Der Getränkespender hat eine Füllmenge von 5l, wenn man eine Party macht oder großen Durst hat sollte man die Menge verdoppeln.


Zutaten:
1 Kanne kalten Tee, Earl Grey (Meine Kanne fasst ca. 1,7l)
1l roten Fruchtsaft
Himbeeren
Minze


Alle Zutaten im kalten Zustand (am Besten aus dem Kühlschrank) vermischen und mindestens eine halbe Stunde zusammen ziehen lassen. Nach dem ziehen noch Eiswürfel einfüllen.


Den Tee in Gläser füllen und in jedes Glas noch eine Himbeere, Minzblätter und Eiswürfel füllen. Zurück lehnen und genießen.


So und nun könnt ihr losstürmen und die Zutaten einkaufen und loslegen. Erzählt doch mal wie es euch geschmeckt hat, wenn ihr es nachmacht. Einen schönen Samstag wünsche ich euch.