Sonntag, 30. September 2012

Grey Wall

Heute gibt es mal wieder ein Outfit von mir zu sehen. So oft gibt es das ja nicht bei mir, bin ja kein Fashionblogger, zumal mir dafür die Figur fehlt.
Eigentlich wollte ich ja schöne Bilder vor der Mauer machen, aber der Prinzessinenpapa hatte nicht so die rechte Lust zum Knipsen, daher sind die Bilder leider nicht so geworden wie ich wollte. An dem Gesichtsausdruck sollte ich wohl auch noch arbeiten. Nächstes Mal wirds besser ;)








Mantel/Kette: Primark, Kleid/Schuhe: secondhand via tauschticket.de, Brosche DIY,
 Tasche Louis Vuitton, Schal H&M



Dienstag, 25. September 2012

Gaumenschmaus - lemon curd

Heute habe ich wieder einmal ein schnelles und leckeres Rezept für euch. Vielleicht kennt ja der ein oder andere lemon curd aus England? Ich habe ihn damals bei meiner Londonreise kennen und lieben gelernt!

Kennt ihr eigentlich das Gefühl, das euch die Zeit nur so durch die Finger rinnt? Mir geht es zumindest im Moment so, heute Schulkonferenz, morgen Besprechung für St. Martin, Angebote für die Feste einholen, für die Arbeit mit neuen Lieferanten verhandeln (auf englisch, gar nicht mal so einfach, wenn die Schule schon länger her ist), Messevorbereitungen (Modelle sticken, Ware einkaufen etc.pp.), das Kind durch Mathe boxen usw. und sofort. Ihr seht mir wird nicht langweilig und ich freue mich auf die Herbstferien.



Aber ihr wollt bestimmt noch das Rezept haben oder? Ich hör auch schon auf zu quatschen ;)

Ihr braucht dafür:
3 Zitronen
100g Butter
225g Zucker
2 Eier








Die Zitronen schälen und auspressen. Danach die Butter schmelzen und langsam nach und nach Zitronenschalen, Zitronensaft, Eier und den Zucker beifügen. Das Ganze unter rühren erhitzen, bis der Brei anfängt anzudicken. Dann die Zitronenschalen herausfischen. Weiter rühren bis es schaumig wird und dann in saubere Gläser füllen.


Und dann heißt es nur noch genießen oder genießen lassen.








Dienstag, 18. September 2012

Aus dem Bücherregal

Auf Lovelybooks durfte ich an der Leserunde " Alle meine Wünsche" teilnehmen, vielen Dank dafür!



Titel: Alle meine Wünsche
Autor: Grégoire Delacourt
Verlag: Hoffmann und Campe
Seiten: 127
 Preis: 15,99 €














Inhalt:
Jocelyne führt einen Kurzwarenladen im nordfranzösischen Arras. Die Kinder sind aus dem Haus, und Jocelynes ganze Leidenschaft gilt ihrem Internet-Blog übers Sticken, Nähen und Stricken. Sie liebt ihr kleines Leben, liebt sogar ihren ungehobelten Mann - bis durch einen ungeheuren Lottogewinn alles aus den Fugen gerät.

Meine Meinung:
Das Büchlein war schnell gelesen und ich weiß immer noch nicht, was ich von dem Buch halten soll. Der Schreibstil hält einen auf Distanz, ganz so, als ob man die Geschichte von einem Dritten erzählt bekommt, auch wenn Jocelyne ihre Geschichte selbst erzählt.
Sie betont immer wie glücklich sie ist, dabei hat lebt sie ein Leben von nicht erfüllten Träumen. Die Mutter stirbt früh und der Vater erleidet kurz darauf einen Schlanganfall. Ich konnte mich mit der Figur nicht anfreuden. Sie belügt sich selbst und anstatt etwas an ihrer Situation zu ändern, nimmt sie den bequemen Weg und bleibt in ihrer vermeintlichen heilen Welt. Als sie das Geld gewinnt, braucht sie lange um den Scheck abzuholen und erzählt niemanden davon. Sie schreibt Listen, was sie sich alles von dem Geld kaufen möchte und löst den Scheck doch nicht ein. Als ob sie Angst, das das Geld ihr Leben zerstört, was es im Endeffekt auch tut.
Ich persönlich habe mir aufgrund des Klappentextes gedacht, das doch auch das handarbeiten und der Blog mehr Raum in der Geschichte einnimmt, aber eigentlich ist es nur eine kleine Randerscheinung.
Stilistisch hat mir das Buch gut gefallen.

Bewertung: 3/5

Dem ein oder anderen ist es vielleicht aufgefallen, rechts gibt es jetzt einen kleinen Kasten, indem ihr sehen könnt, welches Buch ich gerade lese und wie weit damit bin. Desweiteren habe ich die Rubrik Bookfriday umbenannt, irgendwie schaffe ich es nicht, immer Freitags Bücher vorzustellen, vorallem nicht so regelmäßig. 
Der neue Name der Rubrik ist "Aus dem Bücherregal".

Samstag, 8. September 2012

Where's the lavender lemonade?

Ich hoffe ihr hattet heute auch so schönes Wetter wie wir. Erinnert ihr euch noch an unser kleines Picknick? Wir hatten dort leckere Lavendellimonade mitgenommen und ich wollte euch doch noch das Rezept dazu aufschreiben.
Jetzt werden sicherlich einige denken, öh jetzt noch ein Rezept mit Lavendel wo er doch verblüht ist? Aber keine Sorge, das Rezept wird getrocknetem Lavendel gemacht. Diesen bekommt ihr z.B. in Apotheken und Reformhäusern.
Das Rezept ist für den Sirup und geht wirklich schnell. Der Sirup hält sich ca. 3 Wochen im Kühlschrank.

Für das Rezept braucht ihr:
3 EL Lavendelblüten
1 Zitronen
250g Zucker

Zuerst presst ihr die Zitrone aus und gebt die ausgepressten Schale und den Zucker in 250 ml Wasser und kocht das Ganze auf. Nehmt den Topf vom Herd, rührt den Zitronensaft und die Lavendelblüten unter und lasst alles abkühlen. Sobald der Sirup abgekühlt ist, passiert ihr diesen durch ein feines Tuch und füllt ihn in eine saubere Flasche. Den Sirup könnt ihr dann mit Mineralwasser auffüllen oder auch einen Schuss in den Sekt geben.



Dann heißt es nur noch genießen :)
Ich bin sehr zwiegespalten, was das Getränk angeht, einerseits ist es sehr, sehr lecker, aber ich reagiere leicht allergisch auf Lavendel und das macht sich bei der Limonade sehr bemerkbar. Husten, Schnupfen, gerötete Augen, das volle Programm.

Habt ihr schon selbst Lavendellimonade gemacht? Wie fandet ihr sie?

Sonntag, 2. September 2012

Hüftgold

Wir hatten dieses Wochenende einen Jubeltag, denn mein Papa hatte Geburtstag. Zu diesem Anlass gab es natürlich leckeres Hüftgold. Mein Stückchen war sehr lecker, mit Marzipan und Mandelstückchen.



Das andere Thema ist, ich wurde schon öfters gefragt, ob ich nicht auch eine Facebookseite für meinen Blog einrichte. Wenn ich ehrlich bin weiß ich das nicht so recht. Bei richtig großen kann ich das ja verstehen, aber bei meinen Blog? Ich weiß nicht. Was meint ihr denn dazu?