Sonntag, 29. Dezember 2013

New Layout

Tja und schon bin ich wieder ein Jahr älter, Weihnachten ist vorbei und das Jahresende naht mit großen Schritten. Ich hoffe doch ihr habt euch schön beschenken lassen und habt alle Seelenschmeichler bekommen.
Mir hat das Christkind dieses Jahr einen Tolino, mit einer großen Zahl an Büchern geschenkt und dazu gab es noch jede Menge kitschigen Kleinkram.


Mein altes Layout fand ich auch nicht mehr so schön, daher durfte ein neues her. Ich hoffe es gefällt euch genauso wie es mir gefällt. Zwei Tage vor Heiligabend habe ich meinen Geburtstag gefeiert und zu einer kleinen Kaffeetafel eingeladen.


Seht ihr die tolle Heizung am Fenster? Die stört mich schon seit Jahren, ebenso die blöde Gardinge. Die sieht man zum Glück nicht. Diese Woche geht es auf jeden Fall zum Baumarkt und dort wird erstmal geshoppt.Wir werden den Meerschweinchenkäfig erweitern, da eins unserer Meeris ein Überraschungsschweinchen war und wir seit 2 Wochen zuckersüße Babys haben. Und klar werde ich irgendetwas holen um die blöde Heizung zu verkleiden.

Donnerstag, 28. November 2013

Für kleine Naschkatzen - Schokolade selbst gemacht

Na habt ihr schon alle eure Weihnachtsgeschenke zusammen? Nein? Dann habe ich heute ein Minirezept für euch. Ich liebe es kleine Genusskörbchen zu Weihnachten zu verschenken und meine Familie freut sich immer sehr darüber.

Ein all-time-favourite ist die weiße Schokolade mit Chai.



Ihr braucht dazu weiße Kuvertüre und einen Beutel Chaitee. Die Kuvertüre wird im Wasserbad unter rühren geschmolzen.
 
  Den Tee zerkleinert ihr in einem Mörser.


Anschließend gebt ihr die geschmolzene Kuvertüre in eine Form, es muss nicht unbedingt eine Schokoladenform sein, und gebt den zerkleinerten Tee darüber. Das ganze über Nacht in den Kühlschrank stellen und fertig ist eure Chai-Schokolade. Noch nett verpacken und fertig ist euer Geschenk.


Sonntag, 17. November 2013

Wieder da

Nach einer langen Abwesenheit melde ich mich wieder zurück. Es ist einiges passiert bei uns und das bloggen ist erstmal in den Hintergrund gerutscht. Wir haben zwei neue, kleine Familienmitglieder, die wir jeden Tag umsorgen und jeden Tag mehr lieben. Wer mir auf instagram folgt hat bestimmt schon das Bild entdeckt.

Und damit es nicht nur so ein kleiner Post bleibt, habe ich noch ein paar Bilder von unserem letzten Herbstsparziergang mitgebracht.





Bis zum nächsten Mal. :)

Sonntag, 15. September 2013

{Roadtrip} Schloss Burg

In den Sommerferien haben wir einen kleinen Ausflug nach Solingen gemacht, um Schloss Burg zu besichtigen. Schloss Burg ist die größte wiederhergestelle Burganlage Westdeutschlands und vorallem für Kinder interessant.



In meiner Kindheit habe ich die Burg oft besucht und ein Highlight für mich war es immer mit der Seilbahn hoch zur Burg zu fahren. Die Prinzessin hat ganz schön geschlottert vor Angst, fand es dann aber ganz toll.



Direkt um die Burg befinden sich einige Cafés, kleine Souvenirläden, ein Trödelladen und eine Galerie. Man kann also genügend Geld dort lassen, ohne die Burg zu betreten. Alle Cafés bieten die tradionelle Bergische Kaffeetafel an, die man ab 2 Personen genießen kann.
In der Burg selbst gibt es viele Räume, mit tollen Exponaten zu sehen, die man während eines Rundganges besichtigen kann.


Auf der Burg kann auch geheiratet werden. Entweder standesamtlich in der Kemenate oder in der Kapelle mit einer evangelischer kirchlichen Trauung. Die Kapelle hat wirklich tolle Rosenfenster und eine Statue des heiligen Michaels. Die Prinzessin war ganz verzückt darüber, dass man dort auch Kindergeburtstage feiern kann.


Mir persönlich hat die Aussicht vom Burgfried sehr gut gefallen. Der Anstieg ist schon eine kleine Herausforderung, ca. 100 ausgetretene und verdammt steile Steinstufen sind nicht für jeden etwas. Die Aussuicht entschädigt das aber alles.


Und jetzt folgt noch eine kleine Bilderflut, weil ich mich leider kaum entscheiden konnte.  :)






Für alle die es noch interessiert, wir haben für die Seilbahn für 2 Erwachsene und 1 Kind 10€ für Hin- & Rückfahrt gezahlt, die Burgbesichtigung schlug noch einmal mit 12,50€ zu Buche.
www.schlossburg.de

Seit ihr auch schon einmal auf Schloss Burg gewesen?

Dienstag, 3. September 2013

{local hero} Stiller Park

Heute möchte ich endlich mit meiner Reihe "local hero" beginnen. Wie schon angekündigt möchte ich euch in diesem feature Orte, Lokale und Geschäfte vorstellen, die sich in meiner Heimat befinden und ich besonders mag.


Den heutigen Anfang macht der als Stille Park bekannte alte ev. Friedhof, der bei uns mitten in der Innenstadt liegt. Der Friedhof steht heute unter Denkmalschutz, was leider einige Leute nicht davon abhält dort zu wüten und die schönen Gräber zu verschandeln.


1807 wurde dort der erste Mensch bestattet, der älteste Grabstein den ich dort finden konnte ist von 1808. Manche Steine sind so verwittert, das dort keine Schrift mehr zu erkennen ist. Einige der stadtprägenden Familien sind dort in monumentalen Gruften beerdigt.


Leider wurden zur Unfallverhütung die schmiedeeiserne Zäune, die den Friedhof und die Gräber säumten, abgebaut.


Seit ich klein bin fasziniert mich mich der Park. Als Jugendliche bin ich dort oft gewesen und habe meine Melancholie freien Lauf gelassen. Zu schön war die Vorstellung der höheren Damen, die in ihrer Trauer mit ihren Kleidern durch den Park flanierten.


Es gibt dort auch einige Kindergräber, vorallem von Säuglingen. Sie erinnern mich immer wieder daran wie gut wir es in der heutigen Zeit mit der medizinischen Versorgung haben.






Wie findet ihr den Park? Mögt ihr solche Orte oder macht ihr lieber einen Bogen darum?

Den Park findet ihr in Velbert, zwischen der Bahnhofstr. und der Kurzen Str.

Montag, 26. August 2013

Liebe in Karamell - Apfel Crumble

Vor kurzer Zeit gab es bei uns leckers Apfel-Karamell-Crumble. Ich liebe Karamell und kann diesem kaum widerstehen, die Figur dankst einem. Der Kuchen ist vorallem schnell gemacht und meistens hat man die Zutaten im Haus. Ein echter Notfallkuchen also.


Ich habe leider etwas viel Karamellsirup genommen, so das es etwas geschwommen ist, aber mir und der Prinzessin machte das wenig aus. ;)

Für den Karamellsirup lasst ihr 250g Zucker nach und nach im Topf karamellisieren und gebt dann 150 ml Wasser dazu. Das ganze kurz sprudelnd aufkochen und in eine kleine Flasche füllen.
Den Sirup könnt ihr für alles mögliche nehmen, Kaffee, Kuchen etc. pp.


Für das Crumble habe ich 3 Granny Smith genommen, geschält und in Scheiben geschnitten. Schön in der Tarteform verteilen und in Karamellsirup ertränken. ;) Für die Streusel 100g Zucker, 100g Mehl und 60g Butter zu einem krümmeligen Teig vermischen und über den Äpfel verteilen. Natürlich habt ihr den Backofen in der Zwischenzeit auf 175°C vorgeheizt. Das Crumble kommt für ca. 30 Minuten in den Ofen, bis die Streusel goldgelb gebacken sind. Abkühlen lassen und genießen. Wer möchte kann noch Vanilleeis dazu reichen, was wir aber nicht gemacht haben.


Wie ihr seht ein schneller Notfallkuchen. Mögt ihr auch so gerne Crumble wie wir? Liebt ihr auch Karamell in allen erdenklichen Formen?

Dienstag, 20. August 2013

Rock im Pott oder die Halle bebt

Am Sonntag war es endlich soweit, Rock im Pott lockte uns mit seinem Ruf und wir folgten ihm ohne Umschweife. Der Grund dafür war eine Band, die ich in meiner Jugend sehr gerne gehört habe und nie die Gelegenheit fand sie live zu sehen. System of a down, live und in Farbe. Mein kleines Fanherz setzte einen Moment aus als ich das Line up las. Dank der Rabattaktion von Tickethall sind wir auch recht günstig an Innenraumkarten (Stehplatz) gekommen.


Also haben wir uns Sonntag früh auf den Weg gemacht, denn wir wollten ja auch Biffy Clyro sehen, der allerdings schon um 14 Uhr anfing, System of a down war allerdings der letzte Act.
Der Tag war einfach nur der Hammer, bis auf eine musikalische Ausnahme. Ich habe viel im Internet gelesen, dass die Leute nicht zufrieden waren. Ich kann das überhaupt nicht bestätigen, im Innenraum gab es genügend Toiletten und Versorgungsstände, an denen man ruckzuck bedient wurde und auch der Sound war im Innenraum völlig ok.

Ich hatte mich im Vorfeld beim Veranstalter wegen der Kamera erkundigt, keine professionellen und keine Bridge. Also hab ich kurzerhand meine alte Kompaktkamera mitgenommen, die aber leider total miserable Bilder gemacht hat, mein Handy war da leider auch keine bessere Hilfe. Wer mich bei instagram verfolgt hat bestimmt schon die Bilder gesehen.

Die Stimmung war ab Tenacious D richtig gut, aber bei System of a down verwandelte sie sich in einen Hexenkessel, wer mag kann ja hier mal schauen (im Video erkennt man die abgehenden Massen sehr gut). Einfach nur der Wahnsinn! Ich wollte mich soweit wie möglich an den Rand stellen um den Massen zu entgegen, aber ich musste, musste einfach mittenrein. Natürlich neben die pogende Meute, mein rechtes Bein und der Fuß haben es mir mit blauen Flecken gedankt, aber das war es mir wert. 

Fazit dieser Veranstaltung: bei entsprechendem Line up bin ich wieder dabei und ich möchte SOAD unbedingt nochmals live erleben. :)

Follow me on instagram

Samstag, 17. August 2013

Einmal Hühnchen Tortillas bitte

Irgendwie fällt es mir heute schwer einen Anfang für diesen Post zu finden. Geht euch das auch manchmal so, das ihr einfach nicht wisst, wie ihr beginnen sollt? Als ob man eine Sperre im Kopf hat.

Egal, ich fang jetzt einfach mal an :) Vor kurzem gab es bei uns leckere Tortillas. Ich liebe diese kleinen Fladen, die man mit allem möglichem füllen kann. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt, aber muss man aufpassen, dass man nicht zuviel von allen holt, sonst hat man einen großen Berg an Resten rumliegen.


Bei unserer Variante habe ich mich auf Hähnchenfilet als Fleischeinlage beschränkt und meine Tortillas nur noch mit Grünzeug gefüllt.



So jetzt aber genug gequascht, ihr wollt sicherlich das Rezept haben.

Zutaten für den Tortillateig:
200 ml Wasser
3 Prisen Salz
4 EL Öl
560g Mehl

Zuerst vermengt ihr das Mehl mit dem Salz. Danach gebt ihr die Flüßigkeiten dazu und knetet alles zu einem glatten Teig. Den Teig in Folie einschlagen und 1,5 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Danach in 8 Teile schneiden und jedes Teil zu einem Tortillas dünn ausrollen.

Für die Sauce einfach einen Becher Creme Fraíché mit 1 Knoblauzehe und einem Spritzer Zitronensaft verrühren.

Tortillas nach belieben belegen und genießen.


Macht ihr eure Tortillas auch lieber selbst oder nehmt ihr die gekauften?

Donnerstag, 8. August 2013

{Detailverliebt} Häuser to love

Ich weiß gar nicht, ob ich euch schon von meiner Leidenschaft für Häuser erzählt habe. Nein, dann wird es aber höchste Zeit.

Ich liebe es mir Häuser anzuschauen, die ein besonderes architektonisches Detail haben. Ob eine Verzierung oder ein besonderes Dach, ob Bauernhaus oder Industrievilla, zuweilen trifft man mich an, wie ich vor bewohnten Häusern stehe, Löcher in die Luft starre und meine Kamera zücke. Auf meine Mitmenschen macht das glaube ich bisweilen einen befremdlichen Eindruck, aber das stört mich nicht.


Einmal wurde ich gefragt ob ich vorhabe in das Haus einzubrechen oder warum ich Bilder mache. Als ich dann erklärte, das ich die Fasade des Gebäudes sehr fazinierend finde, kam nur ein ungläubiges Kopfschütteln. Die Prinzessin habe ich mit meiner Leidenschaft schon angesteckt und ab und an stehen wir nun gemeinsam vor den Häusern und bestaunen diese.


Ich könnte jetzt behaupten, das ich mit offenen Augen durchs Leben tänzel, aber das würde nur auf alte Häuser zutreffen, denn meine Mitmenschen nehme ich kaum wahr. Meine Freunde können davon ein Lied singen.




Habt ihr auch so verborgene Leidenschaften? Und vorallem wollt ihr öfters Fasadenbilder sehen?

Freitag, 2. August 2013

{Flying Needle} very british

Endlich kann ich euch wieder etwas gesticktes zeigen. Im Moment dauert es bei mir immer etwas, weil ich bei dem warmen Wetter einfach kein Stickgarn anfassen kann. Ist aber auch gar nicht schlimm, man hat ja noch andere Hobbys.

Das Döschen habe ich als Geschenk auserkoren und ich hoffe derjenige freut sich darüber, da Englandfan. Ich bin immer ganz aufgeregt wenn ich etwas Gesticktes verschenke, man weiß nie, ob sich der Beschenkte freut, da viele denken es ist ein angestaubtes Hobby. Die meisten sind aber überrascht, was man alles sticken kann.

Als Motiv habe ich einen Royal Guard genommen, das Motiv ist aus einer englischen Stickzeitschrift.


Das Holzdöschen ist 9 x 9 cm groß und ca. 4 cm hoch und schließt sich mit Magneten.


Und wie findet ihr die Dose, würdet ihr euch über so eine Aufmerksamkeit freuen?

Dienstag, 30. Juli 2013

{Soup of the month} Rote Beete Suppe

Da ist der Monat schon fast wieder um, und ich habe noch gar nicht mein Rezept für Soup of the month vorgestellt.

Diesen Monat war die Rote Beete Suppe mein Favorit. Ich liebe Rote Beete und esse sie auch roh sehr gerne. Ich weiß noch das wir im Kindergarten mit dem Saft unheimlich gerne gespielt haben, das wir bluten. Unsere Erzieherinnen haben es uns komischerweise nie abgenommen, wenn wir blutüberströmt angerannt kamen. Manchmal haben wir aber einen kleinen Mitleidsverband aus einem Taschentuch bekommen. Ich war auch fest davon überzeugt, das Filmblut aus Rote Beete Saft gemacht ist, nicht aus Ketchup wie meine Freunde behaupteten. Immer wieder erinnere ich mich an diese Scenen, wenn ich Rote Beete esse und was gibt es schöneres, wenn Essen an eine glückliche Kindheit erinnert? Genau nix, aus solchen Erinnerungen kann man soviel Kraft ziehen, das sollte man sich immer bewußt sein, vorallem wenn man eigene Kinder hat.



Zutaten:

500 g Rote Beete, vorgekocht
6-8 Kartoffeln, je nach Größe
3 Stangen Poree
1 Zwiebel
1,5 l Gemüsefond
Créme fraíche
Öl, Salz, Pfeffer

Zuerst schneidet ihr den Porree und die Zwiebeln klein, vorher das schälen nicht vergessen. Gebt ein bißchen Öl in einen großen Topf und dünstet den Porree und die Zwiebeln darin an. Das ganze mit dem Gemüsefond ablöschen. Die Kartoffeln und die Rote Beete würfeln und dazu geben. Nun eine halbe Stunde köcheln lassen und danach pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Suppe anrichten und mit Créme fraíche garnieren.

Guten Appetit!


Sonntag, 28. Juli 2013

New Blog Planner

Seit diesem Wochenende bin ich stolze Besitzerin eines neuen Blog Planners. Ihr erinnert euch bestimmt, hier hatte ich euch meinen Blog Planner vorgestellt, aber so richtig glücklich war ich damit nicht.
Am meisten störte mich, das ich ihn in DIN A4 ausgedruckt hatte und ihn so kaum mitnehmen konnte.


Also habe ich mich bei pinterest umgeschaut und bin auch fündig geworden. Dort gibt es nämlich eine riesige Auswahl an druckbaren Freebies. Gebt einfach mal Blog planner oder blogging planner ein.


Ich konnte mich nicht recht entscheiden und habe mir aus verschiedenen meine Lieblingsseiten ausgesucht.


Die Amerikaner nehmen es mit dem planen sehr genau, wie dabei feststellen musste. Es gibt in etlichen Planern auch Seiten für die Blogfinanzen, Sponsoren, Statistiken etc.  Aber man muss sagen, das bloggen in den USA nochmal einen ganz anderen Stellenwert bei den Firmen hat als hier in Deutschland.

Nachdem ich mir die Seiten in DIN A5 ausgedruckt habe, habe ich mir einen kleinen Ordner gekauft und ihn etwas aufgehübscht. So ist er in der passenden Größe, um auch mal in der Handtasche mitgenommen zu werden.

Benutzt ihr auch Blog Planner oder macht ihr einfach nur nach Gefühl?