Dienstag, 20. August 2013

Rock im Pott oder die Halle bebt

Am Sonntag war es endlich soweit, Rock im Pott lockte uns mit seinem Ruf und wir folgten ihm ohne Umschweife. Der Grund dafür war eine Band, die ich in meiner Jugend sehr gerne gehört habe und nie die Gelegenheit fand sie live zu sehen. System of a down, live und in Farbe. Mein kleines Fanherz setzte einen Moment aus als ich das Line up las. Dank der Rabattaktion von Tickethall sind wir auch recht günstig an Innenraumkarten (Stehplatz) gekommen.


Also haben wir uns Sonntag früh auf den Weg gemacht, denn wir wollten ja auch Biffy Clyro sehen, der allerdings schon um 14 Uhr anfing, System of a down war allerdings der letzte Act.
Der Tag war einfach nur der Hammer, bis auf eine musikalische Ausnahme. Ich habe viel im Internet gelesen, dass die Leute nicht zufrieden waren. Ich kann das überhaupt nicht bestätigen, im Innenraum gab es genügend Toiletten und Versorgungsstände, an denen man ruckzuck bedient wurde und auch der Sound war im Innenraum völlig ok.

Ich hatte mich im Vorfeld beim Veranstalter wegen der Kamera erkundigt, keine professionellen und keine Bridge. Also hab ich kurzerhand meine alte Kompaktkamera mitgenommen, die aber leider total miserable Bilder gemacht hat, mein Handy war da leider auch keine bessere Hilfe. Wer mich bei instagram verfolgt hat bestimmt schon die Bilder gesehen.

Die Stimmung war ab Tenacious D richtig gut, aber bei System of a down verwandelte sie sich in einen Hexenkessel, wer mag kann ja hier mal schauen (im Video erkennt man die abgehenden Massen sehr gut). Einfach nur der Wahnsinn! Ich wollte mich soweit wie möglich an den Rand stellen um den Massen zu entgegen, aber ich musste, musste einfach mittenrein. Natürlich neben die pogende Meute, mein rechtes Bein und der Fuß haben es mir mit blauen Flecken gedankt, aber das war es mir wert. 

Fazit dieser Veranstaltung: bei entsprechendem Line up bin ich wieder dabei und ich möchte SOAD unbedingt nochmals live erleben. :)

Follow me on instagram

1 Kommentar: