Freitag, 25. September 2015

{Booktalk} Schwedischer Inselsommer

Ein herzliches Hallo an meine neuen Leser! Ich krieche heute aus den Tiefen unserer Umzugskisten hervor um euch ein Buch vorzustellen.

Es geht heute um das Buch Schwedischer Inselsommer, welches von den Schwestern Hannah Widell und Amanda Schulman geschrieben worden ist. Den Sommer verbringen sie mit ihren Familien auf der schwedischen Insel Gotland und lassen uns in diesem Buch an den kulinarischen Highlights teilnehmen.



Schwedischer Inselsommer
Verlag: Bassermann Inspiration
Seiten: 160 Seiten
Preis: 19,90 €





Wir werden mitgenommen zu Strandpicknicks und zum Mitsommerfest und werden mit stimmungsvollen Bildern mit ins Geschehen gezogen. Die Aufmachung des Buches und der Bilder ist sehr gelungen und man hat das Gefühl mit dabei zu sein und nicht nur die Bilder anzuschauen. Dazwischen findet man kleine Geschichten die die Schwestern auf Gotland erlebt haben.

In dem Buch finden sich knapp 90 Rezepte für fast jede Gelgenheit. Wer jetzt aber ein rein tradtionelles schwedisches Kochbuch erwartet, der wird hier leider enttäuscht. Das Buch ist sehr von der mediteranen Küche geprägt, gespickt mit schwedischen Raffinesse.
Die Rezepte sind leicht aufgebaut und enthalten keine überkandidelte Zutaten, denn es geht den beiden Autorinen darum leichte und nachkochbare Rezepte zu präsentieren.

Mein Fazit: Ein gelunges Buch der schwedischen Crossover Küche, welches sich in jeder Küche gut macht. Für meinen Geschmack hätte vielleicht noch das ein oder andere tradtionelle Gericht mehr Einzug finden können. Daher gibt es von mir 4 von 5 Sternchen. :)


Donnerstag, 10. September 2015

{Flying Needle} Heaven and Space

Die Tagen werden wieder kühler und prompt habe ich mir eine Erkältung zugezogen. Mir fiel dann auch sofort wieder mein grünes Tuch in die Hände und dabei ist mir aufgefallen das ich ja noch gar nicht auf dem Blog vorgestellt habe. Asche über mein Haupt.

Gestrickt habe ich mir ein Tuch nach dem Muster Heaven and Space von Martina Behm. Das Tuch ist wirklich super einfach zu stricken und war schnell fertig. Es ist absolut Anfänger tauglich, wenn man rechte und linke Maschen einigermaßen beherscht.


Im Original wird das Tuch aus einem Wollmeisegarn gestrickt, welches ich aber nicht zur Hand hatte. Ich habe das Tuch aus der Seidenstraße von Zitron gestrickt und etwas mehr wie ein Knäuel verstrickt. Eigentlich soll man ein Knäuel bis zum Ende verstricken, aber da das Originalgarn mehr Laufmeter hat, dachte ich mir ich verstricke einfach 2 Knäuel.


Tja ein Knäuel hätte auch locker gereicht, da die Wolle noch etwas nachgegeben hat. Man kann das Tuch spannen oder es für den Effekt ungespannt lassen. Ich habe es nicht gespannt, da ich die Strucktur des Tuches so viel spannender finde.


An den Enden hat sich schon etwas "platt" gehangen, also so als ob es gespannt wäre. Wie man sieht wurde das Tüchlein schon innig geliebt.



Das Tüchlein wandert heute zu RUMS.

Samstag, 5. September 2015

{Rezept} Kammerjunkere

 Erinnert ihr euch noch an dieses Buch? Ich hatte euch ja versprochen noch ein Rezept vorzustellen.

Als es bei uns richtig heiß war, haben wir die Kaltschale mit Keksen ausprobiert. Es handelt es sich hierbei um ein traditionelles Sommergericht aus Dänemark. Die Kammerjunkere wird dort entweder als leichtes Mittagessen oder als Nachtisch gegessen.

Wir haben die Kaltschale als Mittagessen gegessen und waren danach pappensatt bei der Hitze. Das tolle ist wirklich, das man für das Rezept den Herd auslassen kann. Man braucht nur einen Mixer.
In dem Buch ist auch ein Rezept um die Kekse selbst zu backen, aber ich hatte bei dem Wetter keine Lust den Backofen anzufeuern. Es handelt sich um schlichte Butterkekse mit Vanillegeschmack. Wir haben es uns einfach gemacht und die Butterringe genommen, die man überall im Handel bekommt. Hat genauso gut funktioniert und geschmeckt.


Die Zutaten sind wirklich schnell zusammen gerührt und danach wird die Kammerjunkere im Kühlschrank gekühlt. Je länger desto besser. Das Originalrezept wird mit Tykmaelk gemacht, das bekommt man leider in Deutschland nicht, daher wird hier mit Ersatzproukten gearbeitet.


Zutaten:
40g Zucker
10g  Vanillezucker
4 Eigelbe
500g Quark 20% Fett
500 ml Buttermilch oder Kefir

Die Eigelbe mit dem Zucker cremig rühren. Danach die restlichen Zutaten unterrühren und das Ganze kalt stellen. Zum servieren Kekse in die Kaltschale hinein bröseln. 


Wie immer würde ich mich freuen, wenn ihr mal schreibt, wie es euch geschmeckt hat.^^